Montag, 22. Juni 2015

CCDM








Samstag, 13. Juni 2015

Befagram #5

Schaa... a Schoderreißn!

#straightdown #whatayride #howtogetyour30seconds



B.

Dienstag, 9. Juni 2015

Hauptsache Sponsor




Seit einiger Zeit frage ich mich oft, was heutzutage eigentlich einen (guten) Mountainbiker – in unseren Breitengraden eher Radfahrer – ausmacht.

Bevor die Epoche der sozialen Netzwerke anbrach, war es irgendwie anders, „Pro“ zu sein und gesponsert zu werden. Schwieriger. Wertvoller. Beeindruckender. Inspirierender.

Es war schier unmöglich, ein Bewegungslegastheniker zu sein und dennoch das World Wide Web Tag für Tag mit brandheißem, Indoor-generiertem Footage zu versorgen. Man brauchte zum Radfahren einen Helm, Knie- und Schienbeinschoner (ja, so was gab es einmal tatsächlich), einen tauglichen Drahtesel und ein paar Kumpels, die lieber die Schaufeln schwangen, als Vokabeln zu lernen. Die smarte Generation der mobilen Phones macht es uns da heute schon ein wenig einfacher, unser Gegenüber glauben zu lassen, dass wir alle die Derbsten sind.
Um einen Sponsor an Land zu ziehen, braucht man eine Bewerbungsmappe, die wir schnell mit Hilfe von Tutorials zusammenschrauben. Dann erzählen wir hier und da, was wir nicht alles unternehmen, wie episch unsere Abenteuer sind und – zack feddich: Sponsor-Deal.

Natürlich ist es für Firmen einfach, ein, zwei Einheiten ihrer Produkte zu verteilen, wenn sie dafür jeden(!) Tag mit frischen Fotos oder gar Videos versorgt werden. Früher nannte man so was Werbeartikel – heute heißt das Goodies. Ramschige Werbeartikel konnte nie jemand gebrauchen, aber jeder mag Goodies. Aber nur, weil es was für umme gibt, ihr euch damit im Spiegel, Wohnzimmer, der Garage oder mit einem Cappuccino in der Küche vor einem #epischenirgendeindayride ablichtet und der Welt dankt, endlich etwas gesponsert bekommen zu haben, macht euch das noch lange nicht zum Profi. Weder auf und noch viel weniger neben dem Rad. Die Gier, etwas für sein Hobby zum Nulltarif zu erhalten, ist durch den Hype der sozialen Netzwerke schlagartig explodiert.

Aber warum? Ist es so befriedigend, eine Raute vor sein neues Pedal zu setzen, tagein und tagaus sein nächstes Selfie zu planen, um auch ja genügend Likes zu kassieren, damit der „Sponsor-Deal“ nächstes Jahr verlängert wird?

Wenn ein Team um einen legendären Steve Peat, Greg Minnaar und Rat-Boi keinen Eliteteam-Status im Renngeschehen mehr hat, und zwar aufgrund unterschiedlicher Trikot- Sponsoren, dann seid ihr, liebe Instagramer, noch weniger professionell im Rennsport unterwegs. Es kommt nicht nur darauf an, wie man sein mobiles Telefon bedienen kann, sondern auch ein wenig darauf, wie man auf dem Rad unterwegs ist.

Legt mal das Handy zur Seite und geht Rad fahren, ganz ohne Profit und Ehrgeiz, der Härteste zu sein.
Und wenn ihr dann schon mal draußen seid, holt Euch das neue mtb- Heftchen, denn da ist die ganze Wahrheit im Printstile zu lesen. Feinstes Papier versteht sich. 

In diesem Sinne, over and out. C/F/F/P/



Dienstag, 2. Juni 2015

Nelson


Heute gewähren wir einen kleinen Rückblick in die Zeit, wo es morgens nach dem Aufstehen erst einmal einen Kaffee To- Go gab, die Hände nach dem Duschen dreckig blieben und man mit einer Boxershorts eine Woche hinkam. Letzteres wird sich wohl auch nie ändern.


Durch gewisse Umstände, die man nachweislich selten beeinflussen kann, trafen wir während unseres Urlaubs in Übersee auf Builder, Filmer und Überlebenskünstler Scott Secco, im Schlepptau unterwegs mit keinem geringeren als Garett Buehler.  Im Gegensatz zu uns, hatten die beiden bereits eine ziemlich genaue Vorstellung vom Tagesablauf. Bauen, Radfahren, Filmen.

Wir wurden Teil von wunderbaren, sich mehrfach wiederholenden Sessions. 




Brosnpros.




Cheers.
'C'F'F'

Dienstag, 26. Mai 2015

Im Namen der Rose



Vor Kurzem waren unsere Dubstep liebenden, Hip- Hop hörenden Homies von den pinken Vögeln in unseren Gefilden unterwegs. Neben guter Laune und einer wunderbaren Brotzeit brachten die Dudes auch noch ne Menge Spielzeug für Kinder mittleren Alters mit.
Enjoy. 


Schwarz. Weiß. Last. Ruhrpott. EY!


Wie lernt man in der Schule? Erst die Arbeit..


..dann das Vergnügen. 




Wir sind dann mal wieder im Wald. Cheers!

/C/F/F/


Ach ja. Das Ergebnis dieses Arbeitstages kann sich im übrigen sehen lassen.

Samstag, 23. Mai 2015

DBISP


Der Spot is schon ma vonner Liste.


/C/F/F/

Montag, 18. Mai 2015

Busy


C.